Referenzen

Sportbad Neckarpark Stuttgart 


Mit dem Neubau des Sporthallenbads im Neckarpark in Stuttgart, hat sich die Stadt den Wunsch nach einem hochmodernen Hallenbad für Schwimmwettkämpfe erfüllt.

Der Rauch- und Wärmeabzug der Schwimm- und Publikumsbereiche wurde hier durch vielzählige Fenster im Shed-Dach und im unteren Fassadenbereich realisiert.

Die Antriebstechnik in Feuchtbereichen ist für uns immer wieder eine Herausforderung, welche wir hier mit staubdichten und strahlwassergeschützten Klapparmantrieben erfüllt haben.

Zusätzlich wurde durch uns die komplette Steuerungstechnik der Fenster, in Form von großen Stand- und Wandschränken errichtet.

Wir wünschen den Wassersportvereinen und begeisterten Zuschauern der Landeshauptstadt Stuttgart einen angenehmen und immer sicheren Badbetrieb.

Frauenkirche München


Sicherheit durch technischen Brandschutz bei denkmalgeschützten Gebäuden? Für uns kein Widerspruch, sondern eine Herausforderung, welcher wir uns immer gerne annehmen! Zu unseren Referenzobjekten für die Nachrüstung von RWA-Anlagen in Gebäuden mit Denkmalschutz, zählen wir seit kurzem auch die Münchner Frauenkirche! Mit Ihren beiden Türmen, welche für das Münchner Stadtbild unverkennbar sind, ist das Objekt weltberühmt.

Im Zuge einer Brandschutzsanierung haben wir hier die Entrauchung der Ausstiegsebene des Personenaufzugs sichergestellt, ohne das historische Eisen-Drehfenster erneuern oder verändern zu müssen. Unser Servicetechniker hat hier beste Arbeit geleistet!

Bürgerhaus Pullach


Das Bürgerhaus in Pullach im Isartal, dient der Gemeinde als Veranstaltungsort und Versammlungsstätte. Auf Grund von neuen Nutzungsauflagen, wurde festgestellt, dass die bisherige Rauchabzugslösung nicht mehr ausreichend für die Entrauchung des Foyers war. Wir haben es geschafft, die Anforderungen der Behörden zu erfüllen und gleichzeitig die vorhandenen Dachfenster für den Rauch- und Wärmeabzug zu verwenden.  

Unsere Leistungen in diesem Projekt: 

  • Planung der Ausführung gemeinsam mit der Gemeinde Pullach, gemäß den Vorgaben der Behörden
  • Prüfung der technischen Machbarkeit 
  • Einbau von Zahnstangen- und Kettenantrieben, an den Dachklappflügeln 
  • Einbau von Lamellenfenstern an Stelle der Festverglasungen, für die Nachströmung 
  • Montage und Anschluss von RWA-Steuerungen und weiteren Komponenten 
  • Inbetriebnahme des gesamten Systems und kundenspezifische Programmierung der Steuerungen


Besonders Interessant ist für uns hierbei das Zusammenspiel von Produkten diverser Hersteller, welche wir je nach Anwendungsfall sorgfältig ausgewählt haben.